Der einzige deutsche „Flugzeugträger“

WESERFLUG 1  war der Name des einzigen deutschen „Flugzeugträgers“. Das 7 Knoten „schnelle“ Schiff transportierte Flugzeugteile und teilweise auch komplette Flugzeuge zum Beispiel von Lemwerder nach Einswarden bei Nordenham. Darunter auch die Transportmaschinen der Luftwaffe NORATLAS sowie deren Nachfolgerin TRANSALL. Mit dabei waren auch komplette Düsenflugzeuge von Typ Starfighter 104 G, die auf der Start- und Landebahn in Lemwerder ankamen, über die heute nach existierende Rampe auf die 1200 Tonnen tragende Ladefläche der WESERFLUG 1 geschleppt wurden und nach Ende der Arbeiten ins Einswarden auf der Weser wieder zurück nach Lemwerder „schipperten“.

Unter dem Kapitän Jochen Rohloff war die WESERFLUG 1 etliche Jahre auch auf der Elbe und dem Nord-Ostsee-Kanal unterwegs – zuletzt auch noch mit Schiffbau-Sektionen und Teilen für den Bau der Airbus-Flugzeuge.

Nach dem Verkauf des Transportschiffes übernahm der Bremer Reeder Egon Harms das Schiff und transportierte im Pendelverkehr Import-PKW aus dem Bremerhavener Kaiserhafen in den Fischereihafen, wo durch die Fahrzeuge nicht durch die Bremerhavener Innenstadt transportiert werden mussten.

Der Name des ungewöhnlichen Schiffes WESERFLUG 1 kommt vom Flugzeughersteller Weser-Flugzeugbau GmbH, die 1934 als Tochterunternehmen der Bremer Werft AG WESER gegründet wurde.  1961 ging die Weserflug in den Vereinigten Flugtechnischen Werken (VFW) auf, später in den Flugzeugbaukonzern VFW-Fokker.

„Von Lemweder in die Lüfte“ – die Geschichte des Luftfahrtstandortes

ist auch Thema einer Sonnerausstellung im Schloss Schönebeck. Vom 21. April bis zum 17. Juni zeigt das Heimtmuseum diese besondere Ausstellung im Rahmen seiner Öffnungszeiten. Gleich „gegenüber“ des maritimen Vegesack liegt, versteckt hinter Werfthallten, der frühere Flugplatz Lemwerder, eng verbunden mit dem Unternehmen „Weserflug“, das im Zentrum der Präsentation steht.Das Unternehmen „Weserflug“ und seine Nachfolger am Standort Lemwerder haben einen entscheidendenBeitrag zur Entwicklung der deutschen Nachkriegs-Luftfahrtindustrie geleistet. Aus Anlass des Erstflugs der „Transall“ vor 50 Jahren im April 1967 zeigt das„Schloss Schönebeck“ in Kooperation mit dem „Luftfahrt-und Technikmuseum Lemwerder“ sowie weiteren Partnern aus der Luftfahrtgeschichte speziell für denStandort Lemwerder zusammengestellte Dokumente und Artefakte. „Weserflug“ spielte eine bedeutende Rolle insbesondere für die Beschäftigten übergreifend über beide Ufer der Weser. Zur Ausstellungseröffnung werden Zeitzeugen zugegen sein.