Nun haben wir ihn!

vegesack-maritim.de hatte unsere Leser um Namensideen gebeten. Und mehr als ein Dutzend Vorschläge erreichten uns. Der Stein an der Maritimen Meile in Vegesack soll nun Meilenstein heißen. Auf dem zweiten Platz landete Vegeling.


Wen denn, fragen Sie? Na einen Namen natürlich!

Und? Wissen Sie nun, wer gemeint ist?

Na klar! Gemeint ist die dicke, klobige Klamotte an der Signalstation auf der Vegesacker Promenade.

Also, alle mal herhören: Meilenstein soll er heißen!

So jedenfalls lautet der Wunsch einiger Vegesack-Maritim-Leser, die uns geschrieben oder mit uns telefoniert haben.

Passt doch irgendwie bestens zu ihm – finden Sie nicht auch?

Meilenstein, was für ein schöner Name für unseren „Brocken“ auf der Maritimen Meile an der Weser!

Bereits der kluge Herr Duden hat sich mit diesem Wort auseinandergesetzt und definierte es folgendermaßen:

„Der Meilenstein steht am Rand einer Straße, oft wird er auch am Ufer eines Flusses aufgestellt, auf dem die Entfernung, die Weglänge in Meilen angegeben wird. Ebenso kann ein Meilenstein ein wichtiger Einschnitt, ein Wendepunkt einer (neuen) Entwicklung sein“, heißt es weiter beim alten Konrad Duden.

Ein Meilenstein ist ein festgelegtes Etappenziel einer Wegstrecke. Diese kann holprig und steinig sein, aber auch ein ganz wichtiges Ziel, das man ins Auge gefasst hat und erreichen will. Immer ist ein Meilenstein aber auch ein Markstein, der zur Wende und zur Umkehr mahnt, gleichwohl Neues zu tun und Altes zu bewahren. An einem Meilenstein fängt etwas an oder hört etwas auf – je nachdem von welcher Seite man kommt und Veränderungen anpackt.

Der Spaziergänger erreicht den Meilenstein, setzt sich drauf, gönnt sich und seinen Füßen eine Ruhepause, schaut auf die Weser, lässt sich den Wind um die Nase wehen und genießt das Drumherum.

Und das alles zusammen ist doch genau das, was den Stein auf der Vegesacker Weser-Promenade an der Signalstation ausmacht.

 

Dagmar Kiesel