Matjes ist mindestens Kult!

Nicht nur Rock‘ Roll und Petticoat, die Hippie-Generation, die Beatles und Stones sind Kult, auch der Matjes hat mittlerweile bei Liebhabern und Gourmets einen Kultstatus erlangt.

Matjes ist eben viel mehr als nur ein Fisch – für seine Fans allemal!

Kartoffelpuffer mit Matjes, Matjes-Tatar mit weißem und grünem Spargel, Matjes in Apfel-Dill-Schmand und unzählige andere Matjes-Delikatessen gibt’s in ganz vielen Feinkost-Tempeln und Restaurants landauf und landab und seine Freunde sind ebenfalls überall zu finden.

Wer ihn mag, dem fallen immer wieder andere und neue Zubereitungsarten ein, die ihn noch köstlicher machen, als er von Natur aus schon ist. Aber auch die Matjes-Klassiker mit Hausfrauen-Soße, Brat-, Salz- oder Pellkartoffeln, auf Schwarzbrot, mit grünen Bohnen.

Die Frage, ob der Matjes ein Hering ist, lässt sich mit einem eindeutigen Ja beantworten. Also prinzipiell jedenfalls, aber nicht automatisch. Erst wenn ihm die Bauchspeicheldrüse entnommen wird, kann er zu dem werden, was wir an ihm so lecker finden, nämlich jungfräulich-zart!

Mit dem Namen „Matjes“ verbindet sich beim Liebhaber des Meeresbewohners ein Bild von Frühsommer, das Genießen unter blauem Himmel im Sonnenschein, langen hellen Abenden, ein kühles Blondes zum Essen mit kulinarischer Köstlichkeit. Genau um diese Jahreszeit mundet ihm dieses Tierchen besonders gut, obwohl er ihn doch ganzjährig auf dem Speisezettel hat. Stellen Sie sich mal ein Silvester-Büfett oder ein Katerfrühstück ohne diesen Leckerbissen namens Matjes vor! Geht gar nicht und darum ist er überall ein Schmankerl, und zwar von Januar bis Dezember.

Aber im Juni läuft er zu Hochtouren auf und alle, die ihn mögen, genießen ihn ganz besonders gern und oft und am liebsten mit neuen Kartoffeln, mit frisch gestochenem Spargel, frisch gepflückten grünen Bohnen gewürzt mit Bohnenkraut und als Dessert leckere Erdbeeren mit oder ohne Schlagsahne.

Haben wir Ihnen Appetit gemacht? Wollen Sie mal was Neues mit dem „Silber-„Fischchen ausprobieren? Dann befragen Sie doch einfach mal google – da gibt’s unterm Stichwort „Matjes“ viel Leckeres, Altbekanntes und natürlich auch Extravagantes.