Nebel-Flohmarkt mit „maritimen“ Angeboten

Die Flunke ragte ohne Hintergrund in den Himmel. Die Signalstation verschwand beim Einkaufsbummel entlang der Promenade mit zunehmender Entfernung im Nichts. In Vegesack war Floh- und Loggermarkt und ganz viel Nebel! Am Sonntagmorgen blieben die Besucher an der Promenade deutlich überschaubarer als das Verkaufsangebot. Das änderte sich erst, als sich die Sonne durch den Nebel boxte und zumindest für den wesentlichen Teil des Tages das Wetter im Bremer Norden bestimmte. Die Shantysänger im Zentrum des Loggermarktes erfreuten ihr Publikum ebenso, wie die zahlreichen gastronomischen Stände. Was auf dem Plakat der Großmarkt-Gesellschaft als „Handelsware“ angekündigt war, fand auch genügend Interessenten, die den neu gekauften Hosengürtel gleich – und noch vor der Bundestagswahl am kommenden Sonntag – mal richtig enger schnallen wollten.

Sogar Maritimes gab‘s. Gleich der erste Flohmarktstand am Eingang zur Weserpromenade bot MTV-Krüge aus verschiedenen Jahren an. Verhandlungsbasis: 8 Euro – weil „limitiert“!