Oldtimer-Stippvisite: Dampfeisbrecher WAL kommt nun doch nicht nach Vegesack

Stippvisite für schwimmende Oldtimer auf dem Weg zur maritimen Woche

Er gehört zweifelsfrei zu den schönsten schwimmenden Oldtimern an der deutschen Küste: Der Dampfeisbrecher WAL, 50 Meter lang, 12 Meter breit und 1938 von den Oder-Werken Stettin an die Wassserstraßenverwaltung abgeliefert. Der Knackpunkt beim Vegesack-Besuch des Dampfeisbrechers ist mal wieder sein Tiefgang von und 5.25 Meter. Der, so ist zu vernehmen, hindert nun die Bremerhavener doch daran, mit ihren Flaggschiff nach Vegesack zu kommen. Schon bei anderen Besuchen konnte die Wal allein am Schlepperliegeplatz vor der REGINA festmachen. Dort ist auch bei Niedrigwasser ausreichend Wassertiefe.

50 Jahre lang war die WAL im Nordostsee-Kanal stationiert: „Sein bauchiger Rumpf verheißt Sicherheit, der steil aufragende Steben zeugt von Kraft und Durchsetzungswillen.“, urteilen die ehrenamtlichen Aktiven von der Schiffahrts.Compagnie Bremerhaven e.V., Eigner des 1200 PS-starken Traditionsschiffes. WAL wird das Flaggschiff eines Oldtimer-Flottenbesuches vom 22 bis zum 24. September in Bremen sein.

Zuletzt war die WAL vor sehr vielen Jahren zum Hafenfest in Vegesack. Wegen des vergleichweise großen Tiefgangs von 5,25 Metern bot sichseinerzeit allein der Schlepperliegeplatz vor der REGINA an. Während der angekündigten über-Nacht-Stippvisite am 22. September in Vegesack kann die WAL dann dem Vernehmen nach am Anleger an der Signalstation festmachen.

Anlass der Besuchsüberlegungen der WAL in Vegesack ist die am 23. September stattfindende Schiffsparade zur Maritimen Woche Bremen. Etliche Traditionsschiffe, Oldtimer und Sportboote  von der Unterweser treffen sich am Vorabend im Vegesacker Hafen. Der Logger- und Museumshaven hat dazu eingeladen. „Wir möchten uns mit Freunden treffen und der Öffentlichkeit unsere Schiffe präsentieren“, freut sich Museumshaven-Vereinsvorsitzender Rolf Noll über die tolle Resonanz von den Eignern und Vereinen. Die ASTARTE e und die Hansekogge aus Bremerhaven haben unter anderem zugesagt.

Am Samstag, dem 23. September wird es dann ein gemeinsames Frühstück im Thiele-Speicher geben und auch die Bremer Finanzsenatorin Karoline Linnert ist an diesem Morgen ein den Speicher eingeladen, um mit den Traditionsschiffern zu reden, bevor es für die Schiffe weitergeht Richtung Bremen um sich am Nachmittag in die Schiffsparade einzureihen. Weitere Informationen zur Maritimen Woche in Bremen finden sich hier.

Hier der offizielle Ablauf der Vegesacker:

Freitag:

Start der Schiffe aus dem „Norden“ um 10:00 Uhr ab Bremerhaven
Eintreffen der Gäste ( HW 17;30 Uhr )
Begrüßung im „Thiele-Speicher“

Samstag:

Gemeinsamer „Brunch ab 09:00 Uhr im Thiele-Speicher
10:30 Uhr Begrüßung durch Frau Bürgermeisterin Caroline Linnert
Stimmung durch den Seemannschor des Schulschiff Deutschland
Teilnehmer u.a. die „Ubena von Bremen“, „BV 2 Vegesack“, „Franzius“
Korso-Fahrt zum Europahafen,
Teilnahme an der Maritimen Woche. Info: www.maritimewoche.de
Schiffe ohne hohe Masten: Teilnahme an der Schiffsparade
Nach der Großen Parade Grillen und anderen Verköstigungen
Übernachtung an Bord im Europahafen

Sonntag:

Frühstück an Bord mit frischen Brötchen, Zum Teil „Open Ship“
Ab 13:30 Uhr Abfahrt….,

Foto WAL: wikipedia –