VEGEBÜDEL hat schon ein schönes Outfit und startet schon bald zu den Rundfahrten

Bei der Bootswerft Winkler in Lesumbrok wird die Vegebüdel derzeit „aufgeflitzt“.Ins Wasser wurde der aufgearbeitete Rumpf schon mal gesetzt, die Technik benötigt aber noch einige Tage. Danach wird der Maschinenbauer Uwe Petersen aus Oyten die 82 Jahre alte Maschine wieder in Gang gebracht haben. Noch fehlt auch die neue Persenning über dem Fahrgastraum und der Mast, der noch nicht aufgestellt ist.


Die letzte Phase der Sanierungsarbeiten der MTV-Barkasse VEGEBÜDEL bei der Bootswerft Winkler in Lesumbrok. Eingehaust konnten die Außenanstriche und das Unterwasserschiff aufgearbeitet und frisch in Farbe gebracht werden.

Derzeit bietet die MTV-Barkasse VEGEBÜDEL noch keinen abfahrtsbereiten Eindruck. Sie wirkt ein wenig „antriebslos“, so wie viele von uns beim aktuellen Wetter. Doch bei der VEGEBÜDEL – wie bei uns auch – soll die Antriebslosigkeit bald schwinden. Der Maschinenbauer hat inzwischen weitgehend seine Arbeiten mit dem Schiff an Land abgeschlossen und wartet nun auf die Fertigstellung der Außenarbeiten, damit die reparierte Maschine das Finishing erfahren kann.

Bisher war das Schiff bei der Bootswerft Winkler an der Lesumbroker Landstraße auf den Slipwagen bugsiert und mithilfe eines Treckers auf das Werftgelände gezogen worden. Unmittelbar danach hatten die Verantwortlichen aus dem MTV Nautilus damit begonnen, die Arbeiten während der nächsten Wochen zu planen. Nach dem Wiedereinbau der Maschine wurde die Plattenstärke am Rumpf geschallt und nach einige Pflaster aufgeschweist. Jetzt wird der Unterwasseranstrich und der Außenanstrich erneuert, die neue Persenning maßgeschneidert Dank DIE ZWEI aufgesetzt und auch innen wird alles ein bisschen aufgehübscht, damit schon bald die kostenlosen Rundfahrten entlang der Maritimen Meile in Vegesack beginnen können. „Wir machen es gründlich“, betont Projektleiter Eckhard Bögershausen und will keinen Zeitdruck aufkommen lassen.

Die technischen Daten des inzwischen reparierten Barkassenantriebs der „Vegebüdel“ sind ungewöhnlich. 42 Liter Hubraum bietet der luftgekühlte Deutz in seinen 3 Zylindern. Und bei 345 Umdrehungen pro Minute bringen die etwa 100 PS die Barkasse auf neun Knoten, also rund 16 Stundenkilometer. Gebaut wurde die Maschine 1936 – die Maschinen, muss es eigentlich heißen, denn nach dem Heben von im Krieg versenkten Kuttern wurde aus zwei Dieseln einer gemacht – und das ist nun die „Lissy“, wie die „Vegebüdel“-Crew diesen Antrieb liebevoll nennt.

Noch auf dem Slip der Bootserft Winkler wurde das Unterwasserschiff begutachtet und die nötigen Arbeiten besprochen.

Ihre Fans drücken selbstverständlich die Daumen, dass die Barkasse des MTV Nautilus e.V. wohl noch in diesem Monat im Rahmen der maritimen Meile kostenlose Rundfahrten auf der Weser und der Lesum durchführen kann. Der Oldtimer hatte seit langem einen Maschinenschaden. Neue Lager mussten her, was angesichts des Motors keine ganz einfache Operation darstellte.

Der Oldtimer RUDOLF hatte der VEGEBÜDEL vom Lesumanleger hinüber zur Bootswerft Winkler geholfen. In wenigen Minuten war die Aktion erfolgreich gelaufen.

Neben dem Blick auf die Maschine ist das Maschinengeräusch ein besonderes Erlebnis, auf das alle Fans der VEGEBÜDEL ungeduldig warten: „Kartüffel, Kartüffel…Kartüffel…Kartüffel…Kartüffel …“ soll schon bald wieder zu hören sein. Wer es nicht abwarten kann, findet das nicht nur für Motorenfreunde faszinierende Geräusch schon mal hier:

Auch äußerlich wird sich bis zum Start der Rundfahrten einiges verändern. „Die Zwei“ aus Burg liefern eine neue Persenning für die Barkasse. Zukünftig, so hat es der Arbeitskreis Maritime Meile unter der Führung des MTV-Schatzmeisters Lange-Kroning mitgeteilt, wird die VEGEBÜDEL kostenlose Rundfahrten ab Vegesack auf Weser und Lesum anbieten und damit die Attraktivität der Maritimen Meile um ein enorm wichtiges Stück erhöhen.