VEGEBÜDEL verholt in die Werft

Ihre Fans drücken selbstverständlich die Daumen, dass zur kommenden Saison die Barkasse VEGEBÜDEL des MTV Nautilus e.V. wieder Rundfahrten durchführen kann. Der Oldtimer hat seit langem einen Maschinenschaden. Neue Lager müssen her, was angesichts des Motors keine ganz einfache Operation darstellt.

42 Liter Hubraum bietet der wassergekühlte Deutz in seinen 3 Zylindern und bei 330 Umdrehungen pro Minute. Das sind etwa 100 PS, die die Barkasse auf neun Knoten, also rund 16 Stundenkilometer bringen. Gebaut wurde die Maschine 1936 – oder die Maschinen, muss man eigentlich feststellen. Denn nach dem Heben von im Krieg versenkten Kriegsfischkuttern (KFK-Kuttern) wurde aus zwei Dieseln einer gemacht – und das ist die „Lissy“, wie die Crew diesen Antrieb liebevoll nennt. Neben dem Blick auf die Maschine ist das Maschinengeräusch ein besonderes Erlebnis, auf das alle Fans der VEGEBÜDEL ungeduldig warten: „Kartüffel, Kartüffel…Kartüffel…Kartüffel…Kartüffel …“ soll schon bald wieder zu hören sein.

Ab dem 12. Februar ist die VEGEBÜDEL in der Winkler-Werft. Dort werden die Vorbereitungen dafür getroffen, die anderthalb Tonnen schwere Maschine auszubauen. Die VEGEBÜDEL verbleibt während der Motorenreparatur am Steg der Werft. Der Diesel verbleibt so lange bei Petersen Maschinenbau aus Oyten, die die Reparatur zur Erleichterung aller Beteiligten übernommen haben.

Auch äußerlich soll sich in der Zeit einiges verändern. „Die Zwei“ aus Burg liefern eine neue Persenning für die Barkasse.

Zukünftig, so hat es der Arbeitskreis Maritime Meile unter der Führung des MTV-Schatzmeisters Lange-Kroning mitgeteilt, wird die VEGEBÜDEL kostenlose Rundfahrten auf Vegesack und Lesum anbieten und damit die Attraktivität der Maritimen Meile um ein enorm wichtiges Stück erhöhen.