Wattwandern im Vegesacker Hafen?

Wissen Sie, warum einige Veranstaltungen in Vegesack besonders attraktiv sind? Jedenfalls so attraktiv, dass sie in einer Senatsantwort nach dem schiffbaren Tiefgang im Museumshaven vorkommen? Ganz klar: Das Internationale Festival Maritim, das Vegesacker Hafenfest, die Pappboot-Regatta oder die Loggermärkte benötigen gar keinen Tiefgang …

Der Vegesacker Freidemokrat Rainer W. Buchholz hatte in einer parlamentarischen Anfrage wissen wollen, wie es denn weitergeht mit Sand, Schlick, Ausbaggerung oder gar Verlegung der Aue.

Denn, ein Blick in den Vegesacker Hafen am Hafenkopf offenbart es: Es dauert nicht mehr lange, bis der erste Teil des Museumshavens sich zu Fuß erkunden lässt. Das Ärgernis ist nicht neu. Genaugenommen ist es bereits 400 Jahre alt. Denn so alt wie der Hafen ist auch der Sandeintrag aus der Schönebecker Aue. Doch in der Konzeption des Bremer Senats kommt dieser Sand offenbar nicht vor, wie es in der Antwort auf die parlamentarische Anfrage heißt: „Der Sandeintrag aus der Schönebecker Aue ist nicht die Hauptursache, zumal weder der höherliegende Mündungsbereich noch der Bereich direkt hinter der Spundwand stark versandet. Mitgeführter Sand der Schönebecker Aue verliert sich darüber hinaus zu einem großen Teil bereits im Schönebecker Schlossteich. Baggerarbeiten werden in erster Linie aufgrund Verschlickung des Vegesacker Hafens durch Einträge aus der Weser und Lesum mit der Tide
erforderlich (Tide-, Strömungs- und Dichteeffekt).“ Ein aktueller Blick auf die Aue-Einmündung im Hafen widerlegt diese Aussage.

Die Baggerarbeiten – während der vergangenen 10 Jahre nur einmal durchgeführt und damals 75.000 Euro teuer – fanden damals auch ausschließlich direkt vor der Aue und nicht im übrigen Teil des Hafens statt, der ansonsten kein Versandungs- und eher ein Verschlickungsproblem hat, wie es in allen Hafenbecken vorkommt. Ein regelmäßiges Eggen im Hafenbecken und vor allem in der Einfahrt, könne, so der Senat in seiner Antwort, jedoch erst nach einer Gesamtbaggerung des Museumshavens durchgeführt werden. Und dies ist, so ist aus dem Kutter- und Museumshaven Vegesack zu hören, derzeit nicht vorgesehen und das Eggen nicht erlaubt.