Aus dem südlichsten Hafen* zu Gast in Vegesack

Es war Sauwetter in Vegesack – fast den gesamten Tag. Trotzdem war die Rundfahrt mit der BV2 VEGESACK für 15 Wanfrieder und ihre Vegesacker Gastgeber ein besonderes Erlebnis. Neben Regen gibt’s für alle Beteiligten interessante Gespräche und Erläuterungen dessen, was rechts und links der Weser zu beobachten ist, die ihnen sicherlich tief im Gedächtnis bleiben.


Dass ein Regenschirm am Ruder der BV2 zum Einsatz kommt, gibt es ganz sicher nicht so oft. Doch das Wetter in Vegesack war wirklich scheußlich. Organisiert von Bernhard Hauke besuchten mehr als ein Dutzend maritim Interessierte aus Wanfried im Südosten Hessens Vegesack. Empfangen wurden sie von Mitgliedern des MTV Nautilus, vom Vegesacker Ortsamtsleiter Heiko Dornstedt sowie der Crew des Vegesacker Flaggschiffes BV2 VEGESACK.

Der Regenschirm am Ruder – ein sicher sehr ungewöhnlicher Anblick und zugleich Beleg dafür, dass es wirklich Sch …-Wetter in Vegesack gab.

Der hier gemeinte südlichste Hafen* ist nicht der in Deutschland oder gar in Europa, sondern der, den wir von Vegesack aus über die Weser auf dem Wasser erreichen können – und das nicht erst neuerdings, sondern schon seit Jahrhunderten. Diese Verbindung wird schon zu Zeiten des Hafenbaus in Vegesack Anfang des 17. Jahrhunderts beschrieben. Der Hafen von Wanfried, heute im nordhessischen Werra-Meißner-Kreis, direkt an der Grenze zu Thüringen, ein charmantes von Fachwerkhäusern geprägtes Städtchen mit etwa 4.200 Einwohnern.

In der Messe der Vegesack schmeckten die frisch zubereiteten Bratkartoffeln offenbar besonders lecker.

Die Kontakte von Vegesack nach Wanfried und dem benachbarten thüringischen Mühlhausen funktionieren schon seit einigen Jahren. Und die maritimen Interessen scheinen hier wie dort ausgeprägt. Bei frisch an Bord zubereiteten Bratkartoffeln und Matjes, Kaffee, Tee und auch dem einen oder anderen Kaltgetränk wurde die Ausfahrt für alle Beteiligten auch zu einem Einblick in die Vegesacker Lebensgewohnheiten. Dass es hier nicht nur regnet, hatten die Wanfrieder schon am Vortag erlebt. Bei gutem Wetter führte Christof Steuer die Gruppe durch Vegesack und abends traf man sich zum Klönschnack im Hofmeyerhaus an der Ökologiestation.