Der Hafen wacht auf: 2019er Saison mit etlichen Höhepunkten

Die größte Überraschung im diesem Frühling ist, dass der Gaffelschoner ATLANTIC noch immer am Mittelsteg im Museumshaven liegt. Wie in der Szene zu vernehme ist, wurde der Oldtimer (1799 in Kiel-Gaarden gebaut) inzwischen verkauft und sollte längst an die Ostsee verholen.


Neue Mitglieder, neue Schiffe, kostenlose Rundfahrten, Mitsegeln 2019, Pappbootregatta und jede Menge Feste

vegesack-maritim.de startet in den 2019er Sommer – mit Nachrichten, Geschichten und Ankündigungen. Außerdem mit Schiffen, ihren Eignern, neuen Akteuren, den Mitsegelmöglichkeiten an Bord von Vegesacker Schiffen, den vielen festlichen Anlässen in Vege/„Feier“-Sack. Im maritimen Vegesack ist von nun an eigentlich ständig was los. Hier unsere aktuellen Wasserstandsmeldungen:

Auf dem Wasser

Kostenlose Rundfahrten entlang der Maritimen Meile werden seit Anfang April immer sonntags um 15, 16 und 17 Uhr vom Anleger Vegesack vor der Signalstation angeboten. Ein Erlebnis bietet dabei schon die Barkasse VEGEBÜDEL selbst. Ihr 83 Jahre alter 3-Zylinder-Diesel schafft bei 330 Umdrehungen pro Minute immerhin 100 PS und bis zu neun Knoten, also etwa 16 Stundenkilometern. Geradezu unterhaltend ist der Blick auf die freistehende Maschine und Ihr „Kar-tüffel, Kar-tüffel“ Motorengeräusch, das auch Laien begeistern kann.

Die von einer ehrenamtlichen Crew aus dem MTV Nautilus bestehende Mannschaft bietet 16 Plätze an Bord der historischen Barkasse. Ursprünglich wurde sie in Hamburg gebaut und ihre Maschine ist aus den Antrieben zweier zum Kriegsende versenkter Kutter zusammengebaut. Für die rund insgessamt fast 50 Fahrgäste pro Sonntag ganz sicher ein besonderes Erlebnis!

Bestimmt noch erlebnisreicher ist das Mitfahren auf einem der Vegesacker Oldtimer. Am Sonnabend dem 4. Mai beginnt für die Flotte des Kutter- und Museumshaven Vegesack offiziell die Saison. Etliche der Schiffe, die am Törn in Richtung Europahafen teilnehmen, bieten Mitfahrtmöglichkeiten. Infos beim Vorsitzenden des Museumshavens: rolf.noll@gmail.com.

Zwei Wochen später, am 18. Mai, startet Biggi Behnke mit ihrem Team die schon fast traditionelle Pappboot-Regatta. Von den Selbstbauteams wurden einige kleine Einblicke bereits gewährt. Die Veranstaltung verspricht – so viel lässt sich schon sagen – ein richtiger Knaller zu werden.

Schon am 27. April startet der historische Segellogger BV 2 VEGESACK in seine Saison voller Mitsegel-Gelegenheiten. Die Ziele und Stationen sind während der kommenden Wochen und Monate die Weser und Außenweser, der Hamburger Hafengeburtstag, natürlich die Kieler Woche sowie die Hanse Sail Rostock und zum Saisonende die Cruise Days in der Elbmetropole Hamburg. Die längeren Segelreisen finden 2019 im Dreieck Bornholm, Danzig und Kiel statt. In der Nordsee ist die Insel Helgoland Anlaufhafen.

Der direkte Link zum aktuellen Törnplan.

Die offizielle Typbezeichnung der FRANZIUS lautet „Weserkahn“. Das Rückgrat des Lastentransports auf der Weser über Jahrhunderte hinweg bietet in diesem Nachbau jedoch ideale Voraussetzungen, während ein- oder mehrtätiger Törns entlang der Watten ganz besondere Aus- und Einblicke ins Ökosystem Wattenmeer zu erhalten. Als Ziele sind denn auch im Törnplan Wattenausflüge (mit Führerin), Schweinswale und das Weltnaturerbe-Abendessen genannt. Auch die FRANZIUS ist beim Hamburger Hafengeburtstag sowie bei der Kieler Woche dabei und bietet dort Tagesfahrten an, die allerdings schon ziemlich ausgebucht sind. Zum Kennenlernen für Neulinge sind einige Schnuppertörns gedacht. Beim Sailtraining und den Ausflügen bis Norderney kann der Weserkahn mit den Seitenschwertern seine Segeltauglichkeit unter Beweis stellen. Hier findet sich der aktuelle Törnplan.

Die FRANZIUS wurde als hölzernes Plattbodenschiff mit Seitenschwertern und einer Gaffeltakelung in Vegesack gebaut. Der Plattboden erlaubt auch das Trockenfallen im Watt, was regelmäßig zum Programm gehört. Bei den Gäste-/Tagesfahrten finden 30 Personen an Bord Platz. 20 Kojen warten während der Mehrtagesausflüge auf die Freunde naturnaher Küstenerlebnisse. Die FRANZIUS ist mehr als 23 Meter lang und rund 6 Meter breit. Die Segel sind mit 273 qm Metern vermessen.

Die Weiße Flotte

„Gönnen Sie sich einen Tag Urlaub vom Alltagsstress!“ – empfiehlt die Bremer Reederei Hal Över mit ihrer Weißen Flotte. Vegesack ist neben der Bremer Schlachte der wichtigste Anlaufpunkt der Schiffe. Worpswede, Oldenburg und Bremerhaven – und dort sogar mit einer Rundfahrt entlang des Container-Terminals – sind neben der Schlachte in der Bremer Innenstadt die von Vegesack aus zu erreichenden Ziele. Auf der Website von Hal Över sind alle Termin, Uhrzeiten und Preise zu finden.

An Land

Am Gründonnerstag, dem 18. April, beginnt um 19 Uhr im KITO die Jahreshauptversammlung des MTV Nautilus.  Auf der Tagesordnung stehen neben den Regularien auch die Neuwahlen des Vorstandes. Fast alle Vorstands-Mitglieder haben angekündigt, auch weiterhin in dem Gremium mitarbeiten zu wollen.

Bereits hinter sich hat der Kutter- und Museumshaven Vegesack e.V. seine diesjährige Jahreshauptversammlung. Rück- und Ausblicke standen auf der Agenda und Vorsitzender Rolf Noll konnte allerlei Positives über die Aktivitäten der „Vereinsschiffe“ der (privaten) „Eignerschiffe“ aus dem Vegesacker Museumshaven berichten. Das Ungewöhnlichste ist sicher die Aufstellung eines Kajenkrans, der zuvor bei Abeking & Rasmussen eingesetzt wurde und inzwischen beim Bauunternehmen Kröger am Rönnebecker Ufer zwischengeparkt ist. Zumindest solange, bis die Fundamente die Aufstellung des Krans ermöglichen. Auch bei dieser Versammlung gab es keine „außergewöhnlichen Vorkommnisse“. Wie lange angekündigt stand Vera Wandrei als Schatzmeisterin nicht mehr zur Verfügung. Als ihre Nachfolgerin wurde Bärbel Dargel, Miteignerin der FRAM, als Schatzmeisterin gewählt.

Bemerkenswert ist allerdings, dass der Verein vor fünf Jahren über 35 Mitglieder verfügte und die rührige Marketingarbeit des Vorsitzenden Rolf Noll ganz sicher dazu beitrug, dass demnächst das 100. Vereinsmitglied – aktive wie Fördermitglieder – aufgenommen werden kann. Ein leichtes Grummeln während der Berichte war allein bei der Schilderung der Zusammenarbeit mit einigen Bremischen Behörden zu vernehmen. Die Tatsache, dass die Ausbaggerung des Hafens immer weiter auf sich warten lässt und die Kinder noch länger vor dem Bauzaun rund um das Spielschiff ausgesperrt werden, sorgte für erheblichen Protest. Selbst die VEGEBÜDEL muss inzwischen mehr als eine Stunde vor Niedrigwasser aus dem Hafen raus, später würde die Barkasse in der Einfahrt steckenbleiben. Nötig sei unbedingt die intensive Lobbyarbeit für den Museumshaven, um die Gefahr einer Schließung zu verhindern.

Inzwischen hat der Museumshaven auch den Antrag beim „Hausherr“ des Hafens, der Wirtschaftsförderung Bremen, gestellt, mit seinen Liegeplätzen die Hafenseite wechseln zu dürfen. Denn nur zwei von den drei Stegen stehen dem Verein zur Verfügung, den dritten Steg vergibt die Hafenmeisterin direkt.

Übrigens: Wer auch von zuhause aus mal in die Vegesacker Kurve schauen möchte, findet den Blick auf die Schifffahrtsaktivitäten direkt hier.