Die Hafenbrücke schließt für Reparaturarbeiten schon am 19. August

Nun doch schon am 19. August! Eigentlich war geplant, dass die Schiffe im Museumshaven Vegesack bis spätestens Ende Oktober aus dem Hafen müssen, weil danch die Hafenbrücke für etliche Wochen geschlossen bleibt. Jetzt die Korrektur: Ab 19. August bleibt die Brücke dicht. Rolf Noll, Vorsitzender des Mueumshavens, teilte die Terminänderung jetzt mit und vermutet, dass es sinnvoll sei, durchaus mit einer kleinen Überziehung der geplanten vier Wochen Reparaturzeit zu rechnen.


Die schwimmenden Oldtimer müssen ihre Fahrten genau planen

Am 19. August, so teilte es jetzt Rolf Noll – der Vorsitzende Kutter- und Museumshaven Vegesack -seinen Mitgliedern mit, schließt die Hafenbrücke. Danch sollen dringende technische Arbeiten durchgeführt werden. „Und das kann dauern“, vermutet Noll und ermahnt die Skipper der Hafenlieger, durchaus von einer Überziehung der geplanten vier Wochen auszugehen.

Das Hauptproblem besteht darin, dass für etliche der kleinen Boote die Durchfahrtshöhe unter der geschlossenen Brücke bei Niedrigwasser ausreicht, jedoch eine Sandbank exakt unter der Brücke die Durchfahrt bei Niedrigwasser sehr behindert.

„Wir benötigen dringend Baggerarbeiten im Hafen, weil die Zeitfenster zum Befahren der Liegeplätze laufend kleiner werden“, klagen die Skipper. Befürchtet wird, dass Oldtimer aus dem Hafen ihre Liegeplätze dauerhaft verlassen, um beispielsweise die neue – vom Senat finanzierte – Anlage der Schiffergilde in Bremerhaven zu nutzen. Ein erster „Vegesacker“, die KORMORAN hat ihren Dauerliegeplatz nach rund drei Jahrzehnten nun bereits im Alten Hafen in der Seestadt. Ein Bewerber um einen Liegeplatz im Vegesacker Museumshaven hat nach den ersten Gesprächen wegen der Tiefgangs-Probleme dankend verzichtet!

Zu den Investitionen in diesem Jahr gehören im Hafen auch verschließbare Tore an den Zugängen zu den Stegen. Mehr Sicherheit für Schiffe und Besucher sei der Grund für die nun nur noch mit Zahlenkombinationen zu öffnenden Stege.