„Die Rote und die Grüne gehören zusammen …“

Ob die Kundin denn nun tatsächlich die „historischen“ Laternen aus dem Altbestand der Vegesacker maritimen Kneipe gekauft hat, ist nicht überliefert. Doch gute Geschäfte hat es jede Menge gegeben. Während des dritten maritimen Flohmarktes im Vegesacker Kulturbahnhof, den Rolf Noll, Vorsitzender des Kutter- und Museumshaven Vegesack e.V. organisierte, kamen aber nicht so viele Besucher, wie erwartet. „Da haben wir nicht jeden Interessenten erreicht“, resümiert Noll und freut sich zugleich darüber, von den Händlern bis zum frühen Nachmittag noch keine fundamentale Kritik gehört zu haben. „Das ist ein gutes Modell“, finden nämlich auch einige Händler: Sonntags, tagsüber von 10 bis 16 Uhr und in Vegesack – das seien gute Voraussetzungen für einen maritimen Flohmarkt. Es hatten aber leider nicht alle gehört …