Eine schwimmende Bühne fürs Symphonieorchester?

Auch ganz tolle Ideen muss man manchmal praktisch ausprobieren, um zu erfahren, ob Sie wirklich so toll sind. Fritz Rapp, Manager bei Vegesack Marketing, hat jetzt ganz praktisch ausprobiert, ob ein schwimmender Ponton inmitten des Vegesacker Museumshaven-Becken an zwei Wochenenden im kommenden Sommer auch größeren Musikformationen als Plattform dienen kann.

An zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden, so stellt Rapp es sich vor, soll diese schwimmende Bühne im Mittelpunkt eines Musik-Sommerfestes stehen. „So funktioniert das“ – war der Schlüsselsatz, nachdem der BBS-Schlepper JÖRN die 10 mal 20 Meter große Plattform an verschiedene Positionen im Hafen bugsiert hatte. Zu weit durfte die Bühne nicht an den Hafenkopf, damit der Spielplatz an Land nicht die Bühne für die Zuschauer blockiert und ganz zentral ging es eigentlich auch nicht, um den Hafen nicht komplett zu blockieren.

Auf der nordwestlichen Seite des Hafens, vor dem Hafenwald, wurde nun eine passende Position gefunden. Nicht zu nah, so dass die Zuschauer alles sehen können und nicht zu weit entfernt, so dass auch die Akustik während der Musikveranstaltungen funktioniert.

Bei der Einfahrt in den Hafen wurde deutlich, dass wirklich nur noch wenige Zentimeter rechts und links bei der Brückendurchfahrt Platz blieb. Deshalb war die Ponton von BBS auch für den Versuch ausgewählt worden.