GORCH FOCK bleibt noch ein Jahr „bei uns“

Erst im Mai des kommenden Jahres wird der Marine-Großsegler GORCHC FOCK wieder so strahlen, wie auf unserem Foto. Die Grundlagen der nsolvenz Sanierung bei der Lürssenwerft bleiben nicht ohne Kritik an der bisherigen Vorgehensweise der Elsflether Werft, die nach ihrer Insolvenz  von Lürssen übernommen wurde.


Lürssen stellt einen neuen Terminplan auf

„Öffentlicher Dienst dauert!“ – Während die Öffentlichkeit die Sanierung des Marine-Großseglers GORCH FOCK längst auf einem guten Weg auf einer der Lürssen-Betriebsstätten wähnt, hat die Werft nun erst einmal die neuen vertraglichen Grundlagen nach der Pleite der Elsflether Werft aufgestellt. Danach wird die Sanierung nicht mehr in diesem Jahr abgeschlossen, sondern erst 2021. Dazu schreibt Oliver Grün in einer Pressemeldung von Lürssen:

„Mit dem nun in Kürze abzuschließenden Änderungsvertrag zwischen dem Öffentlichen Auftraggeber und der Fr. Lürssen Werft erfolgt die Fertigstellung des Segelschulschiffes GORCH FOCK auf der Grundlage einer umfassend neubewerteten Leistungsbeschreibung
mit entsprechend verbindlich formulierten Zielvorgaben und realistischem Zeithorizont.

 

Unter den in Zusammenarbeit mit dem Kunden definierten Rahmenbedingungen plant Lürssen einen Abschluss dieses anspruchsvollen Projektes bis spätestens 31. Mai 2021. „Für den öffentlichen Auftraggeber, aber natürlich auch für uns, war es wichtig, eine umfassende
Bestandsaufnahme durchzuführen, um einen neuen, seriösen Startpunkt zu setzen“, sagte Tim Wagner, Geschäftsführer der Fr. Lürssen Werft. „Entsprechend haben wir mit dem Kunden und allen Beteiligten einen Änderungsvertrag vereinbart, der die Leistung klar spezifiziert und einen
entsprechenden Terminplan festlegt.“
Mit der Übernahme der Elsflether Werft durch die norddeutsche Unternehmensgruppe Lürssen Anfang Oktober vergangenen Jahres zeichnet das Bremer Familienunternehmen auch für die Sanierung der GORCH FOCK verantwortlich. „Wir haben die Arbeiten an der Bark übernommen, weil wir unserem Kunden in dieser schwierigen Situation gerne helfen wollen. Fakt ist aber auch: Infolge der Insolvenz der bisher verantwortlichen
Werft erfolgte über Monate ein nahezu umfassender Baustopp, gleichzeitig mussten wir noch
zahlreiche Korrekturen an den schiffbaulichen Arbeiten des vorherigen Auftragnehmers vornehmen“, betonte Wagner, und fügte hinzu: „In der Summe erfolgte an dem Schiff über viele Monate kein nennenswerter Baufortschritt. Entsprechend haben wir nun mit dem Kunden auf der Grundlage einer seriösen Planung vereinbart, die GORCH FOCK spätestens Ende Mai nächsten Jahres wieder an die Marine zu übergeben.

Wir als Werft werden nun alles daran setzen, dieses Ziel in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden zu erreichen.“

Soweit die Erklärung der Fr. Lürssen Werft.

Foto: