… Jetzt geht es an der Bausubstanz des früheren HavenHööft

Bisher bot die Baustelle an Vegesacker Hafen ein eher trostloses Bild. Schon ein Blick durch die Scheiben am Eingang der großen Baukörpers korrigierte diesen Eindruck. Stück für Stück wurde die Inneneinrichtung, der Trockenbau und die Bauausstattung abgeräumt – sauber nach Wertstoffen und Fraktionen getrennt. Nun ist der berühmte erste Bagger angerückt. Es geht an die Substanz. Vorgesehen ist, dass nur alles, was oberhalb  der Bodenplatte, also dem Boden des Erdgeschosses, ist, zum Abriss gehört.

Die Frage, wann der neue Rohbau mit dem Polizeirevier startet ist noch nicht bekannt. Die Hoffnung, dass zum 400. Geburtstag des Vegesacker Hafens im kommenden Frühsommer vom 3. bis 6. Juni das größte Bauchaos beseitigt ist, ist nicht nur bei den Organisatoren drängend.

Oberes Foto: Thomas Rutka