Lürssen und Meyer Werft kooperieren bei Tankerauftrag für die deutsche Marine

Die beiden jetzt in Auftrag gegebenen Betriebsstofftanker für die deutsche Marine sind 170 Meter lang. Das ist40 Meter mehr als die Vorgängermodelle der Rhön-Klasse. Sie werden bei der Indienststellung der Neubauten rund 30 Jahre alt sein.


„LÜRSSEN. AUS VERANTWORTUNG FÜR DEN NORDEN“. titelt die Unternehmensgruppe Lürssen ihre Medieninformationen. Die jüngste meldet eine recht seltene aber nicht wirklich neue Kooperation. Gemeinsam Mit der Meyer Werft aus Papenburg wird die Lürssengruppe zwei Betriebsstofftanker für die deutsche Marine bauen. Das erste Schiff soll 2024 abgeliefert werden.

Zur Einordnung und selbstverständlich zur Imagebildung bietet jede Unternehmensinformation jetzt grundlegende Beschreibung. In der heißt es: „Seit 1875 steht die norddeutsche Unternehmensgruppe Lürssen weltweit für höchste Produktqualität sowie innovative
Technologien im Yacht- und Marine-Schiffbau. Das Familienunternehmen mit Sitz in Bremen-Vegesack ist spezialisiert
auf die Konstruktion und Fertigung von Yachten, Marineschiffen und Küstenwachbooten. Das Neubaugeschäft flankieren
umfangreiche Serviceangebote im After-Sales-Bereich, darunter Reparaturen, Refits, Instandsetzungen sowie weltweite
Logistikdienstleistungen. Mit sechs hochspezialisierten Produktionsstandorten in Bremen, Hamburg, MecklenburgVorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein setzt das Familienunternehmen heute wie in Zukunft auf die
bewährte Schiffbautradition norddeutscher Werften und die Leidenschaft seiner Mitar
beiter.“ Und selbstverständlich verweist Lürssen an dieser Stelle auch auf die Internet-Angebote, zu denen auch YouTube Videos gehören.

In der aktuellen Information verweist Lürssen-Sprecher Oliver Grün auf den Auftrag zum Bau von zwei Betreibsstofftransportern, die Lürssen gemeinsam mit Meyer-Papenburg vorwiegend bei der  Rostocker Neptunwerft (gehört  zu Meyer) bauen wird.

In der Erklärung heißt es: Das Bundesverteidigungsministerium hat die norddeutsche Schiffbaugruppe Lürssen mit dem Bau
von zwei neuen Betriebsstofftransportern (MBV707) für die Deutsche Marine beauftragt. Der Zulauf
des ersten Schiffes ist ab 2024 geplant. Die neuen Doppelhüllentanker mit einer Besatzungsstärke
von rund 65 Personen werden die bisherigen beiden Einheiten der RHÖN-Klasse ersetzen.
„Wir freuen uns sehr über das entgegengebrachte Vertrauen zum Bau der rund 170 Meter langen
Betriebsstofftanker und werden nun in die Konstruktionsphase einsteigen, da die beiden Tanker sehr zeitnah
benötigt werden“, sagte Tim Wagner, Geschäftsführer der Fr. Lürssen Werft GmbH & Co. KG. „Wir arbeiten
bei diesem Bauprogramm eng mit der Meyer Werft zusammen, so dass neben Werftstandorten der LürssenGruppe der größte Anteil dieser beiden Tanker in Rostock bei der Neptun Werft gebaut wird.“
Die neuen Marinetanker erlauben bei einem Ladevolumen von rund 12.000 Kubikmetern Flug- und
Dieselkraftstoff bis zu drei parallele Betankungen auf See und verfügen über zahlreiche modulare
Containerstellplätze, in den beispielsweise Werkstätten oder Ersatzteillager untergebracht sind. Vom
Flugdeck, prädestiniert für Landungen aller NATO-Marinehelikopter, führt ein direkter Zugang zur
Krankenstation zur effizienten Unterstützung von Rettungsaktionen.
„Parallel zu den militärischen Anforderungen werden die Doppelhüllentanker die höchsten Umweltstandards
erfüllen“, betonte Wagner. „So werden wir die Schiffe beispielsweise mit einer Ballastwasser-Aufbereitung
und einer modernen Abgasnachbehandlung zur Emissionsminderung nach IMO Tier III ausrüsten.“

Foto RHÖN: Copyright © 2006, K. Krallis, Sv1xv (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:20060916-Piraeus-A1443-Roen.jpg), „20060916-Piraeus-A1443-Roen“, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode