Tschüss – Kormoran

KORMORAN am neuen Liegeplatz im Gildehaven in Bremerhaven. Der neue Eigner des historischen Krabbenkutter hat sich nun doch für einen Liegeplatz in Bremerhaven entschieden.


Top gepflegt und bei jeder Veranstaltung gerne dabei. Sie kennen die Vegesacker und Ihre Gäste den Krabbenkutter KORMORAN, einen der ältesten Oldtimer im Museumshaven. Nicht, was das Baujahr angeht, sondern in Bezug auf die Liegezeit im Hafen. Kuttereigner Horst Benkenstein, im ersten Leben bei der Bremer Berufsfeuerwehr, war bereits in den frühen 80er Jahren eines der Aushängeschider des „Vegesacker Kuttervereins“, wie er seinerzeit noch hieß. Sein Kutter wurde auch für offizielle Weserrundfahrten genutzt. Der Autor erinnert sich gerne an den Besuch des sowjetischen Ministers für Wohnungsbau, den der Bremer Innensenator Bernd Meyer in den 1980er Jahren zu einem Vegesack nach Vegesack und einer Weserfahrt an Bord der KORMORAN eingeladen hatte.

Auch andere Anlässe, wie die Vegesacker Hafenfeste waren ohne die Rundfahrten an Bord von KORMORAN undenkbar. Gerne wird auch an die Treffen in anderen Unterweserhäfen erinnert. Jetzt folgte der Abschied in Raten. Horst Benkenstein, inzwischen im achten Lebensjahrzehnt, findet auf seinem Hof Fettenhänne jede Menge Arbeit und präsentierte zudem jüngst eine neu aufgebaute NSU Quickly aus den 1960ern. Er hat die KORMORAN verkauft. Entgegen ersten Ankündigungen hat sich der neue Eigner, der aus dem Rhein-Main-Gebiet kommt, nun doch entschieden, ein Angebot der Schiffergilde Bremerhaven für einen Liegeplatz im Gildehaven, dem südlichen Teil des Neuen Hafens, anzunehmen.

Die Vegesacker sagen Tchüss!